Xiao Xiao und Wolfgang Kubin

Lyrik aus China

Xiao Xiao und Wolfgang Kubin lesen chinesische und deutsche Gedichte und sprechen mit Joachim Sartorius über ein Land, in dem nicht nur alles unmöglich ist, sondern auch alles möglich.

Der Westen teilt China oftmals in Schwarz und Weiß, was in diesem Fall heißt: Regime einerseits, Dissidenten andererseits. Dass das Land bunter und vielfältiger ist, zeigt die von Wolfgang Kubin herausgegebene Gedichtanthologie Der himmlische Platz vom irdischen Frieden: Neue Stimmen aus China.

Gemeinsam mit der darin vertretenen Lyrikerin Xiao Xiao zeichnet der Sinologe und Dichter ein poetisches Bild Chinas, präsentiert von ihm übersetzte Verse sowie eigene politische Sonette und berichtet von Begegnungen mit chinesischen Gedichten und deren Verfasser_ innen.

Xiao Xiao gibt einen Einblick in ihr literarisches Schaffen – und vielleicht auch in die staatlichen Bedingungen dafür: „Eigentlich aber finden die wahren Kämpfe“, schreibt sie in Ein Held und seine Tränen, „zwischen dir und den Deinen statt.“

Moderation: Joachim Sartorius (Lyriker und Übersetzer)
Sprachen: Chinesisch / Deutsch


Eintritt
10,- / 8,-

Mehr Veranstaltungen: