Die Gefühlsextremistin

Die Tage- und Notizbücher von Patricia Highsmith

Mit Maike Albath & Anna von Planta
Lesung: Wiebke Puls (Münchner Kammerspiele)

So viel Patricia Highsmith auch geschrieben hat, sich selbst hat sie in ihren Büchern immer ausgeklammert. So war es eine Sensation, als nach ihrem Tod im Jahr 1995 insgesamt 18 Tage- und 38 Notizbücher gefunden wurden. Die Aufzeichnungen beginnen 1941 kurz vor Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg. Die 20-jährige Collegestudentin wird in New York von Frauen wie Männern umschwärmt, das Schreiben und nur das Schreiben ist ihr Lebensziel. Mit 28 bricht sie nach Europa auf, wo sie (dank Alfred Hitchcocks Verfilmung ihres Debüts »Zwei Fremde im Zug«) bald zum gefeierten Star wird. Wir erleben die Nomadin, Weltbürgerin und Bestsellerautorin und erfahren, dass sie Zeit ihres Lebens versuchte, in der Fremde Wurzeln zu schlagen. Die Herausgeberin Anna von Planta und die Literaturkritikerin Maike Albath stellen die erstmalige Auswahledition (Diogenes, dt. von Melanie Walz, Marion Hertle, pociao, Anna-Nina Kroll und Peter Torberg) vor, Wiebke Puls liest Auszüge.

13.30 Uhr
»CAROL« – FILMVORFÜHRUNG (nicht im Stream enthalten)
Nach einer Pause (mit Bar im Foyer!) zeigen wir die Verfilmung »Carol« nach dem Roman »Salz und sein Preis«, den Patricia Highsmith zunächst unter dem Pseudonym Claire Morgan veröffentlichte (mit Cate Blanchett, Rooney Mara u.a., Regie: Todd Haynes, Dauer: 118 min.).

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus / Mit freundlicher Unterstützung durch die DCM Film Distribution GmbH

(Header: Coverdetail)


Ort
Literaturhaus, Saal & Stream
Eintritt
EINTRITT: SAALTICKET: Euro 12.- / 8.- // STREAMTICKET: Euro 5.- (Einzelticket) / Euro 10.- (Paarticket) / Euro 15.- (Family & Friends)

Mehr Veranstaltungen: