Das 9. Literaturfest München zieht Bilanz

Mit dem Markt der unabhängigen Verlage im Literaturhaus München sowie der Premiere des literarischen Jugendquartetts im Kulturzentrum Gasteig, ging am Abend des 2.12. das 9. Literaturfest München zu Ende. Zum Festival vom 14.11. bis 2.12.2018 kamen rund 80 internationale Autorinnen und Autoren in die Landeshauptstadt. Jan Wagner lud zum forum:autoren „Schönes Babel. Europäische Lektüren“ Gäste aus ganz Europa ein und zeigte die Stärken der europäischen Idee über die faszinierende literarische und sprachliche Vielfalt des Kontinents.

Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, resümiert: „Das Literaturfest ist ein Garant für Überraschungen auf höchstem Niveau. Ganz besonders gilt das für das forum:autoren, das diesmal der Lyriker Jan Wagner kuratiert hat. Hugo Hamilton, Aleš Šteger, Serhij Zhadan, Lavinia Greenlaw, Georgi Gospodinow oder Valzhyna Mort gehörten zu seinen Gästen. Die vielstimmige Lyrikprominenz hat auf georgisch, albanisch oder polnisch ein großes Publikum begeistert. Eine solche Konzentration außergewöhnlicher und großartiger Ereignisse macht ein Literaturfestival aus!“ Literaturfest-Geschäftsführerin Tanja Graf unterstreicht: „Das Literaturfest hat auch in diesem Jahr gezeigt, dass die Begeisterung des Münchner Publikums für Bücher, Inhalte, Autoren keine Grenzen kennt. Kurator Jan Wagner verlieh dem Literaturfest neue literarische, lyrische, politische Akzente - und gewann mit seinem Experiment, Lyrik in Originalsprachen zu präsentieren, die Herzen der Zuhörer. Internationale Starautoren wie A.L. Kennedy, Liao Yiwu, Francesca Melandri und die deutschsprachigen Literaturstars dieses Herbstes Maxim Biller, Nino Haratischwili und María Cecilia Barbetta öffneten Welten.“ 

Besuchermagnet des Literaturfests war die 59. Münchner Bücherschau mit ihrer großen Buchausstellung im Münchner Gasteig und einem Programm für alle Generationen sowie dem Bayern 2-Diwan im Foyer. Bei Lesungen und Diskussionen waren zahlreiche prominente Autorinnen und Autoren mit ihren Neuerscheinungen des Herbstes zu erleben, darunter Wolfgang Kraushaar und Gretchen Dutschke, Harald Lesch, Adolf Muschg, Amelie Fried, Almudena Grandes, Jo Nesbø oder Max von Thun, Timo Parvela und Kirsten Boie. Michael Then, Vorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels - Landesverband Bayern ist erfreut: „Wenn das kein positives Signal für das Lesen und die Literatur war! Ausverkaufte Veranstaltungen, begeisterte große und kleine Leser, Autorinnen und Autoren, die ihr Publikum mitreißen konnten, und jede Menge neue Geschichten, die sich als Weihnachtsgeschenke unter dem Baum gut machen werden. Auch dieses Jahr hat die Münchner Bücherschau Jung und Alt begeistert und ein klares Signal für eine fantastische Welt aus Büchern gesetzt.“

Im Rahmen des Literaturfests wurden drei Preise verliehen: Der renommierte Geschwister-Scholl-Preis ging an den Historiker Götz Aly für sein Buch „Europa gegen die Juden“. Den Preis für einen Bayerischen Kleinverlag erhielt der Amberger Verlag Büro Wilhelm. Der Fernsehpreis LiteraVision wurde in der Kategorie Kurzfilm an Nico Weber für „Der Dichter Oswald Egger“ (ORF/3sat) vergeben und in der Kategorie Langfilm an Volker Koepp für „Wiederkehr. Reisen zu Johannes Bobrowski“ (rbb).

Die Veranstalter des Literaturfests München freuen sich über die erneut große Resonanz des Festivals und insgesamt rund 22.000 Besucher, darunter rund 7.500 Gäste beim Kinder- und Schulklassenprogramm der Münchner Bücherschau. Die Buchausstellung im Kulturzentrum Gasteig wird zudem alljährlich von insgesamt rund 160.000 Interessierten besucht.

Besonderer Dank gilt den Partnern, Förderern und Sponsoren des Literaturfests München: dem Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, PricewaterhouseCoopers, dem British Council sowie den Medienpartnern Bayern 2 und Capriccio!


Zurück