Do. / 23.11.2017 / 22:00 UHR / PANOPTIKUM
Festivalbar

Dheema

Dmitrij Kapitelman, genannt Dima, schreibt als Journalist für verschiedene Zeitungen. 2016 veröffentlichte er sein literarisches Debüt – und unter dem Künstlernamen Dheema das erste Musikalbum.

Querulantenkram heißt das Werk des in Kiew geborenen, seit knapp 25 Jahren in Deutschland lebenden Hip-Hoppers. Darin beschwert er sich über so einiges: über Uli Höneß‘ verkürzten Gefängnisaufenthalt, über ungeschützten Sex, Tierversuche und Katzenvideos. Dheema nimmt die moderne Arbeitswelt unter die Lupe oder fragt sich, was die NSA, Penélope Cruz und Beate Zschäpe heute schon gemacht und gedacht haben. Sein „liebster Freund und auch mein Intimfeind“ ist indes Mein Eigensinn. So formuliert er in diesem Song auch eine dem forum:autoren entsprechende musikalische Poetik: „Ich bleib, wer ich bin“, rappt Dheema, und „Ich schreib, was ich erleb, pack es auf ein Tape“.

/ Literaturhaus, Panoptikum
/ Eintritt frei


Zurück